Herbst-Event 2018 bei Solera – Feuer und Flamme

Es ist eine Veranstaltung, die schon Tradition hat. Wenn die Tage kürzer und die Nächte kälter sind, lädt Solera zu „Feuer & Flamme“. Unterhaltung, Information, Leckereien in behaglicher Atmosphäre, umrahmt vom Lichterschein des Holzfeuers. Dieses Jahr findet Feuer & Flamme erstmals an einem Freitag statt. Am 23. November ab 16 Uhr ist es wieder soweit. Es wird im und vor dem Lagergebäude von Solera in Binsdorf (Fuhrmannstraße 7)  gefeiert, geredet und genossen. Seien Sie dabei!

Visionen 2018 – Vielen Dank für Euren Besuch!

Unter vielen anderen Austellern war unsere Holding mit ihren 6 Firmen dieses Jahr auch auf der Bildungsmesse vertreten. Nach langer Vorbereitung von uns Azubis präsentierten wir nun unseren neu gestalteten Stand, der bei vielen Besuchern auf Begeisterung traf. Unser Engagement hat sich ausgezahlt. Das Interesse zu den verschiedenen Ausbildungsberufen war sehr groß. Auch das Gewinnspiel wurde super angenommen. Es waren drei tolle Tage auf der Bildungsmesse „Visionen 2018“ in Balingen. Für uns Azubis war es eine Freude bei der Messe dabei gewesen zu sein und wir haben definitv tolle Erfahrungen mitgenommen. Wir freuen uns schon jetzt auf die Messe im kommenden Jahr 2019!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Visionen 2018 – wir sind dabei!

Wir sind auf der Ausbildungsmesse „Visionen“ in der Volksbankmesse in Balingen. Ihr könnt uns gerne an unserem Stand D68 vom Donnerstag, 20. September, bis einschließlich Samstag, 22. September besuchen.

Der Spaß an unserem Stand soll natürlich nicht zu kurz kommen, deshalb gibt es unter anderem ein Gewinnspiel und ein Computer-Game.

Wir freuen uns auf Euch!

Azubi Interview mit Leon Lemperle (Auszubildender zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik , 1. Lehrjahr)

Warum hast du dich für die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik entschieden?

Weil es interessant ist und man jeden Tag was anderes auf der Baustelle erlebt. Es macht zu dem auch Spaß.

Welche Abteilungen hast du schon kennen gelernt und was hat dir besonders gut gefallen?

Hauptsächlich der Außendienst mit den Elektrikern, das Lager von Solera und der Service. Am meisten gefällt es mir eine Photovoltaikanlage neu zu bauen.

Wie sieht dein Arbeitsalltag in deiner aktuellen Abteilung aus?

Wechselrichter aufhängen, Kabelkanäle und Rohre verlegen und sie anzuschließen. Außerdem gehört zu meinem Tätigkeitsfeld eine Photovoltaikanlage in Betrieb zu nehmen und der Service einer Anlage durchzuführen.

Was hättest du vorher nicht in deiner Ausbildung erwartet?

Das man als Elektroniker ein so abwechslungsreiches Aufgaben bzw. Tätigkeitsfeld besitzt. Es sind doch einige mehr die man sich im Vorhinein nicht vorstellt.

In welche Berufsschule gehst du und wie sieht dein Alltag in der Berufsschule aus?

Ich besuche die Philipp-Matthäus-Hahn Schule in Balingen. Dort machen wir Messtechnik, Praktischen Werkstattunterricht und Theorie.

Welche Fächer hast Du in der Berufsschule?

LBT, LBP, LBPW, Deutsch, Wirtschaft, Geschichte und Metall.

Wenn Du Dich mal zurückerinnerst, wie waren Deine ersten Tagen bei Solera?

Es war alles neu und man musste erstmal in den Berufsalltag hineinkommen. Es war aber sehr spannend für mich endlich diese Ausbildung anzufangen und diesen Beruf zu erlernen.

Azubi Interview mit Fabienne Pohle (Auszubildende zur Industriekauffrau, 2. Lehrjahr)

Warum hast du dich für die Ausbildung zur Industriekauffrau entschieden?

Vor meiner Ausbildung habe ich das kaufmännische Berufskolleg besucht. Da mir dieses viel Spaß gemacht hat, wollte ich im Industriebereich tätig bleiben. Somit habe ich mich für den Beruf der Industriekauffrau entschieden.

 

Welche Abteilungen hast du schon kennen gelernt und was hat dir besonders gut gefallen?

Ich habe bereits die nationale- und internationale Vertriebsabteilung, sowie die Marketingabteilung von „Solare Datensysteme“ kennengelernt. Ebenso habe ich die Vertriebsabteilung von Solera, als auch die Einkaufsabteilung und die Produktion von TOP besucht. Bevorzugen möchte ich keine Abteilung. Durch die vielen netten Arbeitskollegen hat das Arbeiten in jeder dieser Abteilungen Spaß gemacht. Die vielen Firmen in der „Preuhs Holding GmbH“ machen das arbeiten bei uns noch viel umfangreicher und interessanter. Hier lernt man wirklich viel, in manchen Dingen sogar über den Beruf der Industriekauffrau hinaus.

 

Wie sieht dein Arbeitsalltag in deiner aktuellen Abteilung aus?

Gerade bin ich in der Einkaufsabteilung tätig. Täglich werden Rechnungen geprüft und gebucht. Ebenso werden Bestellungen getätigt, wie zum Beispiel die wöchentliche Bestellung von Büromaterial. Jeden Tag muss die eingegangene Post an die einzelnen Firmen und Abteilungen verteilt werden. Vereinzelt müssen wir Preislisten anfragen und Liefertermine mit Lieferanten vereinbaren. Zu jedem Alltag einer Einkaufsabteilung gehört natürlich auch das Telefonieren mit Lieferanten und Kunden. Des Weiteren muss einmal im Monat die Ablage der vielen Lieferscheine erfolgen.

 

Was hättest du vorher nicht in deiner Ausbildung erwartet?

Da ich vor der Ausbildung nur halbtags die Schule besucht habe, kamen mir die ersten Tage im Betrieb ziemlich lang vor. Was ich jedoch nicht erwartet hätte ist, dass man sich in kürzester Zeit an die Tätigkeiten und Abläufe gewöhnt und sich sehr schnell einlebt. Die Arbeit wird schnell zum Alltag und somit sind die längeren Arbeitszeiten lange nicht so schlimm, wie anfangs gedacht.

 

In welche Berufsschule gehst du und wie sieht dein Alltag in der Berufsschule aus?

Ich besuche zwei Mal die Woche die Berufsschule in Hechingen. Dort verbringe ich jeweils den ganzen Tag. Während der Dienstag um 15:00 Uhr endet, geht der Schultag am Donnerstag bis 17:00 Uhr. Hier besuche ich mittags einen Zusatzkurz namens „Internationale Geschäftsbeziehungen“. Dieses Fach ist freiwillig und bringt einen Vorteil, wenn nach der Ausbildung ein Studium zum Fachwirt gemacht werden möchte.

 

Welche Fächer hast Du in der Berufsschule?

SSK, BWL, Gesamtwirtschaft, Deutsch, Gemeinschaftskunde, Internationale Geschäftsbeziehungen.

 

Wenn Du Dich mal zurückerinnerst, wie waren Deine ersten Tagen bei der Thomas Preuhs Holding?

Anfangs war ich in der Produktion von TOP eingeteilt. Die ersten Tage waren sehr aufregend für mich, weil ich nicht wusste was auf mich zukommt. Nach jahrelangem Besuch der Realschule und des Berufskollegs kam nun ein neuer Alltag auf mich zu. Jedoch hatte ich mich nach einigen Tagen schon super eingelebt und die Anspannung hat schnell nachgelassen.

 

Azubi Interview mit Kim Baumelt (Auszubildende zur Industriekauffrau, 1. Lehrjahr)

Warum hast du dich für die Ausbildung zu Industriekauffrau entschieden?

Da ich zuvor das kaufmännische Abitur gemacht habe und ein freiwilliges soziales Jahr in Verbindung mit kaufmännischen Tätigkeiten, war für mich klar, dass ich eine Ausbildung zur Industriekauffrau machen möchte.

 

Welche Abteilungen hast du schon kennen gelernt und was hat dir besonders gut gefallen?

Bisher war ich bei ezee Energy und bei Solera und  seit kurzem bei der Firma TOP.
Sehr gut gefällt mir, in bisher allen Abteilungen, das gute Klima zwischen den Kollegen.

 

Wie sieht dein Arbeitsalltag in deiner aktuellen Abteilung aus?

Momentan bin ich in der Elektronik Abteilung von der Firma TOP. Dort mache ich Dinge, wie zum Beispiel das Bestücken von Platten für die Solar Logs oder das Lasern von Solar Logs.

 

Was hättest du vorher nicht in deiner Ausbildung erwartet?

Das man so viel Freude am Arbeiten haben kann durch gute Kollegen und ein gutes Arbeitsklima.

 

In welche Berufsschule gehst du und wie sieht dein Alltag in der Berufsschule aus?

Ich gehe nach Hechingen auf die Berufsschule, dort habe ich bereits mein Abitur gemacht daher ist mir diese Schule bekannt.
Wenn ich Schule habe ist alles etwas entspannter, natürlich gibt es solche Tage und solche aber ganz generell ist Schule sehr gemütlich. Und nach der Schule hat man meistens noch Zeit sich auszuruhen oder zu lernen.

 

Welche Fächer hast Du in der Berufsschule?

In der Berufsschule habe ich hauptsächliche Wirtschaft, also Buchhaltung, Volkswirtschaft und Betriebswirtschaft. Und dann habe ich noch Gemeinschaftskunde, Englisch und Deutsch.

 

Wenn Du Dich mal zurückerinnerst, wie waren Deine ersten Tagen bei der Thomas Preuhs Holding?

An meinen ersten Tagen war natürlich alles neu für mich und ungewohnt. Vor allem aber die Zeiten waren eine große Umstellung. Aber ganz generell hab ich mich sehr schnell eingefunden und mich sehr schnell wohl gefühlt. Die Kollegen kamen an den ersten Tagen direkt auf mich zu und haben mir alles gezeigt und erklärt.
Ich wurde schnell in das Team integriert.

 

 

Tischkicker-Turnier

In unserer Holding fand das erste Tischkicker-Turnier statt.  Es nahmen insgesamt sieben Teams aus den Firmengruppen teil. Gespielt wurde im Zwei gegen Zwei auf zwei Gewinnsätze.

Man merkte, dass die Solera und ezee Mitarbeiter am Tischkicker geübt sind. Denn die beiden Halbfinals spielten die Mitarbeiter von Solera, ezee und ein Spieler der Holding aus.

Am Ende gewann auch das Team mit zwei Solera-Mitarbeitern. Insgesamt war das Tischkicker-Turnier bei allen ein voller Erfolg.

Brand in unserer Lagerhalle

Am 03.01.2018 ist in der Holding einen Brand ausgebrochen.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch stand unsere Lagerhalle lichterloh in Flammen. Gegen 3.30 Uhr ging bei der Feuerwehr in Geislingen der Brandalarm ein, kurz darauf rückte die Abteilung mit der Kernstadt und Teilorten aus. Auch die Feuerwehr von Balingen, Hechingen, Rosenfeld und Ebingen wurden benötigt. Schnell war klar, die Lagerhalle war nicht mehr zu retten. Durch tolle Arbeit von allen Helfer und der Brandschutzwand konnte verhindert werden, dass die Flammen nicht zu den Büros gelangten und damit konnte ein höherer Schaden verhindert werden. Das wichtigste für alle aber war, dass niemand von den Helfern zu Schaden gekommen war. Die Brandursache ist allerdings immer noch unklar. Zurzeit wird die Lagerhalle abgerissen aber sie soll wieder aufgebaut werden.